So wird dein Welpe möglichst schnell stubenrein

Wenn du einem Welpen bei dir ein Zuhause schenken möchtest, musst du für ihn deutlich mehr Zeit aufwenden als für ein ausgewachsenes Tier. Alleine lassen kannst du einen so jungen Hund nämlich noch nicht. In den ersten Monaten solltest du außerdem beständig daran arbeiten, deinen neuen Welpen stubenrein zu bekommen und ihn artgerecht zu erziehen. Während der Bewältigung dieser Aufgabe baust du im Bestfall eine enge Beziehung zu ihm auf und schaffst eine Vertrauensbasis. Gleichzeitig ist es aber auch wichtig, deine Rolle als Chef im Haus deutlich zu machen und klare Regeln zu definieren.

Der Umgang mit einem Welpen, den du stubenrein bekommen willst

Im Umgang mit dem Hund darfst du nie die Beherrschung verlieren und solltest – ähnlich wie mit Kleinkindern auch – stets geduldig bleiben. Aggressives Verhalten oder gar Gewalt prägen einen Hund auf lange Zeit und wirken eher kontraproduktiv als hilfreich. Schließlich sollte es dein primäres Ziel sein, eine besondere Verbindung zu deinem Hund herzustellen und ihn liebevoll in deiner Familie aufzunehmen, anstatt ihn herunterzumachen und psychisch zu belasten. Es wird dir viel leichter fallen, deinen Welpen stubenrein zu bekommen und ihn zu erziehen, wenn ihr euch als Team gut miteinander versteht und er sich in deiner Anwesenheit wohlfühlt.

Den Welpen stubenrein bekommen

Der wohl wichtigste Part in der Hundeerziehung ist es, seinen Welpen stubenrein zu bekommen. Schließlich möchte niemand sein Haus in ein riesiges Hundeklo verwandelt sehen. Am Anfang kann einem Welpen trotzdem immer mal ein Missgeschick passieren, denn er erlangt erst mit circa 14 Wochen Kontrolle über seinen Darmschließ- und Blasenmuskel. Geduld und Verständnis sind daher unbedingte Voraussetzungen für Halter, die ihren Welpen stubenrein bekommen wollen.

Direkt nach dem Einzug solltest du einen konkreten Rhythmus einführen, nach dem sich dein Vierbeiner richten kann. Letztendlich sind Hunde nämlich Gewohnheitstiere, die klare Routinen in ihrem Leben brauchen. Dazu gehören festgelegte Fütterungszeiten und regelmäßige Ausflüge ins Freie. Wenn du deinen Welpen stubenrein bekommen willst, solltest du in den ersten zwei Wochen sogar alle zwei Stunden mit ihm nach draußen gehen. Rüste dich vor diesen Spaziergängen immer mit einem Kotbeutelspender und Leckerlis aus. Unterwegs hat dein Hund die Möglichkeit, außerhalb der Wohnung sein Geschäft zu verrichten. An diese Vorgehensweise sollte er sich dann gewöhnen, sodass nach kurzer Zeit ein stubenreiner Welpe aus ihm werden kann.

Gehe dafür zunächst mit ihm an eine passende Stelle wie zum Beispiel eine Wiese. Weniger gut geeignet sind Flächen wie die Straße oder Gehwege, an denen Hunde sich grundsätzlich nicht erleichtern sollten. Wenn dein Welpe den ausgewählten Platz wahrnimmt und dort tatsächlich sein Geschäft verrichtet, kannst du ein vorher überlegtes Lösungswort sagen. Nach einigen Wiederholungen wird er dieses Wort mit der entsprechenden Handlung verknüpfen, sodass du ihn damit auf Kommando zum Lösen animieren kannst. Alternativ kann auch sogenanntes Clickertraining dabei helfen, deinen Welpen stubenrein zu bekommen und ihm das Erleichtern auf Kommando beizubringen. Zudem kommen direkt nach dem Lösen deine Leckerlis zum Einsatz. Du kannst deinen Welpen auch loben, aber darfst ihn dabei nicht von seiner eigentlichen „Aufgabe“ ablenken. Loben und Belohnen sind wichtige Teile des Prozesses, wenn du deinen Welpen stubenrein bekommen möchtest. Vergiss dabei nicht die Leckerlis und mache deinem Hund damit unmissverständlich klar, dass er etwas Gutes getan hat.

Wenn du direkt nach seinem Einzug mit den Erziehungsmaßnahmen beginnst, sollte dein Welpe nach kurzer Zeit stubenrein sein. Der genaue Lernzeitraum kann bei unterschiedlichen Tieren natürlich variieren. Einige Hunde verstehen schon nach wenigen Tagen, was von ihnen verlangt wird, andere brauchen mehrere Wochen bis sie sich ausschließlich im Freien erleichtern. Gib deinem Welpen Zeit und versuche nicht ihn unter Druck zu erziehen.

Was tun, wenn doch mal ein Missgeschick passiert ist?

Wenn sich dein Hund in deinem Zuhause gelöst hat, solltest du die Stelle gleich nach dem Entdecken mit einem stark duftenden Reinigungsmittel säubern. Ansonsten wird er sich in Zukunft immer dort erleichtern, da dieser Platz bereits von ihm markiert ist. Der Geruch des Reinigungsmittels hält deinen Vierbeiner jedoch davon ab, den entsprechenden Bereich weiterhin als Pipistelle zu nutzen.

Viele Halter denken, sie sollten nach einem solchen Malheur mit ihrem Hund schimpfen, um ihm klarzumachen, dass er einen Fehler begangen hat. Wir raten jedoch dringend von dieser Erziehungsmaßnahme ab, denn ein Welpe kann nach einer Schimpftirade Angst vor seinem Herrchen bekommen und sich dann erst recht unkontrolliert lösen. Kurzum: Angstmache und Wut sind keine Gefühle, die dabei helfen, einen Welpen stubenrein zu bekommen. Zudem entdeckt man die nasse Stelle meistens erst einige Zeit nach dem eigentlichen Lösungsvorgang. Dementsprechend wüsste dein Hund gar nicht, wofür du ihn gerade bestrafst und würde deshalb auch nicht daraus lernen.

Wenn du deinen Hund stubenrein bekommen willst, sind regelmäßige Spaziergänge und viel Lob daher die einzig hilfreichen Methoden. Wir wünschen dir viel Erfolg!